Aktuelles

Projekttag Asien an der Elisabeth-von-Thadden-Schule, Heidelberg

Einen Einblick in die große Bandbreite der Sprachen und Kulturen Asiens erhielten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg Wieblingen im Rahmen eines Projekttages am 16.03.2018. Vertreter des CATS-Schülerlabors und von Externer Inhalt China an die Schulen! gestalteten einen ganzen Tag rund um das von den Schülern selbst gewählte Thema Asien.

In insgesamt fünf verschiedenen Workshops, die sich jeweils über zwei Schulstunden erstreckten, konnten die Schüler allerhand Neues lernen und entdecken. Unter dem Titel „Die Asiatische Herausforderung: Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt und internationale Beziehungen“ betrachtete der Diplom-Ökonom Wolfgang-Peter Zingel gemeinsam mit den Schülern den Aufstieg von asiatischen Ländern wie Japan und China im Welthandel.

Hans-Martin Krämer, Professor für Japanologie am Zentrum für Ostasienwissenschaften, führte in das vielschichtige Thema der Religion in Japan ein. Die erstaunten Schüler lernten, dass man in Japan meist nicht nur einer Religion folgt. Denn Shintoismus, Buddhismus und Christentum werden nicht selten parallel praktiziert.

Dem Aufstieg des Mäzenatentums im heutigen China am Beispiel des Sammlers Liu Yiqian widmeten sich die Schüler unter der Leitung des Kunsthistorikers Daniel Kiowski. Wie das Leben und Wirken Lius mit der chinesischen Geschichte verknüpft ist und welche Auswirkungen solch privates Engagement auf den Kunstsektor hat erarbeiteten sie sich ebenso wie Argumente in der aktuellen Debatte um Restitution.

Wanting Ning und Alexandra Schatz von China an die Schulen! boten einen Überblick über die Grundzüge der chinesischen Sprache. Von wegen schwere Sprache! Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass die chinesische Grammatik kinderleicht ist und lernten erste Wörter und Sätze.

Schließlich berichteten zwei Studenten von ihren Auslandsaufenthalten in Japan und Indonesien. Mit welcher Währung bezahlt man in Indonesien? Wie kann man japanische Texte von Chinesischen unterscheiden? Mit diesen und ähnlichen Fragen brachten sie der Schülergruppe ihre vor Ort erworbenen Erfahrungen näher.

(22.03.2018)


 Jac3793 Crop

Seminarkurs: Krieg und Film in Ostasien

Wie wurde Film in Ostasien zur Kriegspropaganda benutzt und welche politischen Motive wurden hier unterschwellig vermittelt? Diese und weitere Leitfragen stehen im Mittelpunkt des Seminarkurses „Krieg und Film in Ostasien,“ der in Kooperation mit dem OHG Wiesloch im Schuljahr 2017/2018 angeboten wird.

Gerade die bewusste Nutzung der Filmproduktion für offen nationalistische Zwecke hat in kultureller Hinsicht interessante Produkte in Ostasien hervorgebracht. Aber auch nach 1945 spielte der Zweite Weltkrieg eine große Rolle in Filmen aus und über Ostasien, hinter denen nicht selten offen politische Motive standen.

Zu insgesamt vier Terminen lud das CATS-Schülerlabor den Seminarkurs an die Universität Heidelberg ein. Nach einer Auftaktveranstaltung im September folgte eine Sitzung zu wissenschaftlichem Arbeiten und Recherche. Während einer Rallye durch die Bereichsbibliothek Ostasien wurde jedem Schüler ein Student als Tandempartner zugeteilt. Dies ermöglichte eine individuelle Betreuung auch über die Treffen an der Universität hinaus.

Anhand einer Beispiel-Filmanalyse erfuhren die Schüler im November alles rund um Zuschauer- und Spannungslenkung, Erzählstruktur, Bildinszenierung, Montage und propagandistische Elemente.

In der Abschlusssitzung am 2. März 2018 kamen die Schüler zu einem Uni-Kolloquium zusammen. Jeder hatte 30 Minuten Zeit, Fragestellung und Arbeitsstand seiner Seminararbeit vorzustellen.

Trotz des hohen Anspruchs fand der Tag unter den Schülern großen Anklang: „Jeder hat eine persönliche Rückmeldung bekommen. Das vermittelt Sicherheit für die Seminararbeit, sowohl für den Inhalt als auch die Fragestellung,“ so eine Schülerstimme.

(08.03.2018)


Workshop: Urbanisierung in China

Gleich zwei Mal wurde der Workshop zum Thema Urbanisierung in China in den letzten Wochen von Schulklassen gebucht. Am 25.01.2018 kam der Erdkunde-Kurs des Gymnasiums Bammental zu Besuch an die Universität Heidelberg. Am 09.02.2019 folgte der Sozial- und Erdkundekurs des Hans-Purrmann-Gymnasiums, Speyer.

In China hat sich das Wirtschaftswachstum in den letzten Jahren verlangsamt, daher besteht ein großes Interesse daran die Binnennachfrage zu stärken und neue wirtschaftliche Impulse zu setzen. Der Urbanisierung wird hier eine tragende Rolle zugeschrieben. Die Schülergruppen diskutierten zum Einstieg, wie sie sich Städte in Zukunft vorstellen und auch welche Probleme sie hierbei sehen.

Zentrale Fragen des Workshops waren unter anderem, wie sich chinesische Städte in den letzten Jahren entwickelt haben sowie welche Veränderungen sich dabei in der Stadtplanung ergeben haben. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass sich bereits Kaiser in der Zhou-Dynastie (ca. 1046–256 v. Chr.) die Frage stellten, wie die optimale Hauptstadt aussieht. Hieraus entwickelten sich traditionelle stadtplanerische Vorstellungen, die in die Moderne getragen wurden und sich im Laufe der Zeit gewandelt haben. Schüler, die bereits in China waren, berichteten von Ihren Eindrücken der Städte Shanghai und Peking. In einer Stationsarbeit erarbeiteten sich die jungen Forscher selbstständig die ökologischen und sozialen Folgen der Urbanisierung.

(11.02.2018)


Wasser Himalaya

Workshop: Wasser im Himalaya: Zu viel und zu wenig

Im Fernerkundungslabor der Abteilung Geographie des Südasien-Instituts durften Schüler und Schülerinnen der 12. Klasse des Hans-Purrmann-Gymnasiums, Speyer am 31.01.18 zum Gletscherrückgang im Himalaya forschen.

Anhand von Satellitendaten konnten Sie unter Anleitung von Frau Dr. Susanne Schmidt die Veränderungen der Gletscher im Hochgebirge in den letzten Jahren beobachten. Gletscher sind natürliche Wasserspeicher der Erde, die u.a. infolge des weltweiten Klimawandels zurückgehen. Analysiert wurden die Gefahren, die hierdurch für die Menschen generell und insbesondere am Fuße des Himalayas entstehen.

Ebenso wurden die diskutierten Datenreihen zu den Gletschern kritisch hinterfragt. Können Gletscher uneingeschränkt als Indikatoren für Klimaveränderungen herangezogen werden? Wie verlässlich sind Indikatoren im Allgemeinen? Welche Rolle spielt die sogenannte gefühlte Häufung bei Messreihen? Zudem erfuhr die Schülergruppe wie das Fernerkundungslabor und die Auswertung von Satellitendaten am Südasien-Institut in wissenschaftlichen Arbeiten genutzt werden kann.

(01.02.2018)


Neue Workshop-Termine online!

Für das zweite Schulhalbjahr sind neue Termine aus unserem Adobe Workshop-Angebot verfügbar. Diese können von Ihnen über unser Onlineformular gebucht werden. Selbstverständlich können Sie auch weiterhin individuelle Termine anfragen.

(31.01.2018)


Newsletter Nr. 2 (01/2018)

In der Nummer 2 unseres  Adobe Newsletters erwarten Sie folgende Themen:

  • Sommerakademie „Religion in Asien“
  • Workshop-Termine bis Juli 2018
  • Die Heidelberg School of Education stellt sich vor
  • Angebote der Zentralen Studienberatung der Universität Heidelberg

Externer Inhalt Hier können Sie sich in unseren Newsletter eintragen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter auch an interessierte Freunde und Kollegen weiterleiten.

(28.01.2018)


Workshop: Von „Fliegen und Tigern“ – Chinas Kampf gegen Korruption

Zum Thema Korruption in China arbeitete am 23.01.2018 eine 10. Klasse des Gymnasiums Englisches Institut aus Heidelberg. Die Diplom-Soziologin Yuanyuan Liu ging gemeinsam mit den Schülern den Fragen nach: Wie sieht Korruption in China aus? In welcher Form findet diese statt? Welche besonderen Arten von Korruption existieren in China?

Frau Liu betonte, dass es wichtig sei das Phänomen der Korruption auch vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Vorstellungen in China zu betrachten. Somit tauchte die Gruppe auch ein wenig in den Konfuzianismus ein und wie dieser noch heute die chinesischen Gesellschaftsregeln prägt.

Schließlich kam die neueste Anti-Korruptions-Kampagne unter Xi Jinping zur Sprache, in deren Zuge der ehemalige Parteichef der Millionenstadt Chongqing verhaftet worden ist. Die Schülergruppe diskutierte, wie Korruptionsnetzwerke erkannt und vor allem wie Mittelsmänner von Hauptakteuren unterschieden werden können.

(25.01.2018)


Newsletter Nr. 1 (04/2017)

Die erste Ausgabe unseres Adobe Newsletters ist erschienen. Zu Beginn jedes Quartals werden Sie in Zukunft über Neuigkeiten aus dem Schülerlabor informiert, seien es neue Workshop-Themen, Termine, Veranstaltungen oder Informationen unserer Partner-Einrichtungen.

Externer Inhalt Hier können Sie sich in unseren Newsletter eintragen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter auch an interessierte Freunde und Kollegen weiterleiten.

(14.12.2017)


Weihnachtspause

Das CATS-Schülerlabor macht eine Weihnachtspause von Samstag, 23.12.2017 bis einschließlich Montag, 08.01.2018. Ab Dienstag, 09.01.2018 ist das Büro wieder besetzt. Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung: Anmeldefristen, die in diesen Zeitraum fallen, werden auf Freitag, 22.12.2017 vorgezogen.

Wir wünschen Ihnen gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2018!

(28.11.2017)


Seminarkurs Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Technik und Gesellschaft zu Besuch im CATS-Schülerlabor

Am 09.11.2017 besuchte uns der Seminarkurs Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Technik und Gesellschaft der Carl-Theodor-Schule in Schwetzingen. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich bei vier Impulsvorträgen zum Thema "Nachhaltigkeit" in den Asienwissenschaften informieren und für ihre Seminarkurs-Arbeit inspirieren lassen. Fabienne Wallenwein, M.A. stellte ihre Forschung zu "Urbanisierung in China" vor, Tanvi Deshpande, M.Sc. sprach über "Bangalore's Informal Settlements", Dr. Wolfgang-Peter Zingel erläuterte "Wirtschaftliche, ökologische, soziale und politische Bedingungen einer nachhaltigen Wassernutzung" und Judith Müller, M.A. entführte die Teilnehmer nach Indien mit Ihrem Vortrag zu "Herausforderungen für die Nachhaltigkeit des Wassermanagements in Leh, Ladakh". Im Anschluss wurden im persönlichen Gespräch individuelle Nachfragen geklärt.

Sie möchten auch mit Ihrem Seminarkurs das CATS-Schülerlabor besuchen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

(10.11.2017)


Neue Flyer und neues PlakatCats-schuelerlabor Plakat A3 Web2017-09-12 Workshops Page 1Titelbild_Flyer_2017-02

Wir haben unsere Publikationen überarbeitet:

  • Im Adobe Info-Flyer finden Sie alle wichtigen Informationen über das Schülerlabor.
  • Unser Adobe Workshop-Angebot gibt es jetzt auch als handlichesFaltblatt inklusive der kommenden Termine, für die Sie sich direkt anmelden können.
  • Schließlich haben wir noch ein kleines Adobe A3-Plakat für kahle Bürowände entworfen.

Klicken Sie auf das entsprechende Bild, um die PDF herunterzuladen.

(12.09.2017)


Termine für das erste Schulhalbjahr 2017/2018 online!

Ab sofort bieten wir für einige unserer Workshops auch direkt Termine auf der Homepage an. Diese können von Ihnen über unser Onlineformular gebucht werden. Selbstverständlich können Sie auch weiterhin individuelle Termine anfragen.

(14.08.2017)


Seminarkurs: Krieg und Film in Ostasien

Child-soldiers-62923 1920Im kommenden Schuljahr 2017/2018 bietet das CATS-Schülerlabor in Kooperation mit dem Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch den Seminarkurs Krieg und Film in Ostasien an. Dafür wurden die Inhalte des gleichnamigen Workshops aus unserem Angebot erweitert und an die Bedürfnisse eines Seminarkurses angepasst.

Die einzelnen Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für einen Film, den sie selbst näher untersuchen. Dazu recherchieren sie eigenständig und erstellen ihre Dokumentation und Präsentation. Leitfragen des Seminarkurses sind: Wie werden Kriege und Konflikte im Film dargestellt? Welche Rolle spielt Film in der Kriegspropaganda? Was geschah während des Zweiten Weltkriegs in Ostasien? Diese Fragen werden mit Mitteln der Filmanalyse untersucht (Story, Erzählstruktur, Bild-Inszenierung, Bild-Komposition, Akustik, Montage, Schnitt, …). Dabei werden die Schülerinnen und Schüler an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt und finden Unterstützung bei der Themenfindung, Gliederung, Recherche, Bibliotheksnutzung, Zitation u.a.m.

Der Seminarkurs wird in Kooperation mit dem CATS-Schülerlabor an der Universität Heidelberg angeboten. Am OHG werden allgemeine Themen, Arbeitsmethoden und Hintergründe des Seminarkurses besprochen. Dozenten und Studenten der Universität bieten Hilfe und Rat bei Fragen zu wissenschaftlichem Arbeiten, Recherche, Zitation, Themenfindung, Gliederung der Dokumentation. Zusätzlich sind vier Termine an der Universität Heidelberg geplant.

(08.08.2017)


Workshop: China als globaler Akteur in der Entwicklungspolitik© Susann Henker, Institut für Kunstgeschichte Ostasiens, 2017

Am Montag, den 10. Juli 2017, besuchten sieben Schülerinnen und Schüler des Hölderlin-Gymnasiums Heidelberg das CATS-Schülerlabor. Unter der Leitung von
Externer Inhalt Marina Rudyak, Mitarbeiterin am Institut für Sinologie, lernten die Schüler wissenschaftliches Arbeiten rund um das Thema China als globaler Akteur in der Entwicklungspolitik kennen. Die Volksrepublik China engagiert sich seit Jahren verstärkt in der weltweiten Entwicklungspolitik. Dies wirft die Frage auf, inwiefern das chinesische Engagement in Konkurrenz zur sogenannten "traditionellen" Entwicklungshilfe steht, bzw. diese sogar ablösen könnte.
In Begleitung ihres Lehrers diskutierten die Schülerinnen und Schüler die Motivation Chinas für internationales Engagement sowie die Auswirkungen auf das bestehende Entwicklungshilfesystem. Dabei stellten sie sich während des sechsstündigen Workshops unter anderem die Frage, warum wir gegenüber Chinas Engagement in Afrika kritisch eingestellt sind und welche Rolle ein voreingenommenes China-Bild hierbei spielt. Es wurden folglich unterschiedliche Sichtweisen auf die Volksrepublik debattiert sowie Quellen hierfür identifiziert. Die Heidelberger Schüler lernten somit das Land der Mitte aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.

(20.07.2017)

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 22.03.2018
zum Seitenanfang/up